Espresso im Backofen rösten (Heimröst-Tutorial 4/4)


Genauso wie mit einem Heimröstgerät, kannst du in einem Umluftbackofen
sowohl einen Filterkaffee als auch einen Espresso rösten.
Der Unterschied dabei liegt nur in der Röstzeit.

Wir erklären dir in dem Video, das du unten findest, wie du einen Espresso rösten kannst.
Wenn du lieber einen Filterkaffee magst, solltest du einfach etwas kürzer rösten und dein Röstgrad an der Farbe eines Filterkaffees orientieren.

Du kannst die Beschreibung des Röstprozesses alternativ auch nach dem Video finden.

Das ist der 4. Teil von „Das Kaffee Tutorial für Heimröster“.

Wie gehst du konkret vor?


1. → Bereite alles was du zum Rösten brauchst vor:
grüne Kaffeebohnen, gerösteten Espresso als Referenz und ein Sieb (siehe den 2. Teil unseres Tutorials für mehr Details).

2. → Heize den Ofen auf 210 °C Umluft vor.

3. → Verteile gleichmäßig 100g grüne Kaffeebohnen auf ein mit Alufolie belegtes Backblech.

4. → Falte die Alufolie an den Seiten nach oben, damit die Bohnen nicht herausfallen.

5. → Schiebe das Backblech in den Ofen und rühre die Bohnen alle zwei Minuten um.

6. → Warte ca. 10-12 Minuten ab und du wirst ein leises Knacken hören.

7. → Vergleiche sie danach regelmäßig mit deinem Referenzespresso.

8. → Sobald du deinen bevorzugten Röstgrad erreicht hast (kann je nach Zimmertemperatur und Bohnenmenge zwischen weiteren 5 und 10 Minuten dauern), kannst du sie herausnehmen.

9. → Vergiss nicht, sie sofort danach in dem Sieb abzukühlen.

10. → Wiege die gerösteten Bohnen am Ende ab, damit du weißt, wie viel sie an Gewicht verloren haben.

Was passiert mit dem Kaffee während des Röstens?


→ Zuerst wirst du bemerken, dass die Bohnen ihre Farbe von blau-grün zu gelb verändern. Das ist ein Zeichen, dass die Bohnen austrocknen und das darin enthaltene Wasser verdunstet.   

→ Danach lösen sich die Silberhäutchen langsam ab und fallen auf den feuchten Lappen. Währenddessen wirst du einen sanften, angenehm süßlichen Geruch wahrnehmen.  

→ Sobald die Bohnen braun werden, fangen die Aromen an sich zu entfalten und der Geruch nach Karamell intensiviert sich.

Wie oben erwähnt, wirst du nach ca. 10 Minuten die Bohnen knacken hören. Ab diesem Moment entsteht der typische Kaffeegeschmack. Du könntest jetzt schon die Bohnen herausnehmen und würdest einen sehr leichten, milden, fruchtigen, zimtfarbigen Filterkaffee bekommen.

Allerdings solltest du versuchen, deine Zielfarbe anhand des Referenzkaffees zu erreichen. Ab jetzt ist es nur eine Frage deiner Präferenz, wie lange du die Bohnen noch rösten lässt.

Versuche am Anfang konsistent die Zielfarbe von dem Referenzkaffee zu erreichen.

Wann kannst du deinen frisch gerösteten Espresso genießen?


Warte zumindest einen Tag ab, bis du den Kaffee probierst.

Bis dann entweicht der beim Rösten entstandene Kohlenstoffdioxid, der den echten Geschmack des Kaffees überdeckt. Natürlich ist es gesundheitlich unbedenklich, den Kaffee auch vorher zu trinken.

Zusätzlich entwickelt sich das Bouquet der Kaffeearomen mit der Zeit und manche ziehen es sogar vor, den Kaffee erst nach einer Woche oder mehr zu trinken.
Wir empfehlen dir unterschiedliche Zeiträume abzuwarten, bevor du deinen selbst gerösteten Kaffee probierst. Dann kannst du das Ergebnis vergleichen und selbst entscheiden, was dir am besten schmeckt. 

Der frisch geröstete Espresso ist am besten ab dem nächsten Tag zu genießen.

Wie solltest du den Kaffee aufbewahren?


Wie mit jedem Lebensmittelprodukt, solltest du den gerösteten Kaffee
nicht in direktem Sonnenlicht oder einfach draußen lassen,
sondern in einer luftdichten und undurchsichtigen Dose aufbewahren.

Das Schöne an dem Heimrösten ist, dass du immer nur das rösten kannst, was du innerhalb der nächsten Woche zu trinken planst. Daher brauchst du dir gar nicht so viele Gedanken um das Aufbewahren zu machen.

Wie du deinen Kaffee aufbewahrst, bestimmt wie lange er aromatisch bleibt.


Das war der 4. Teil unseres Kaffee Tutorials für Heimröster. Diese Serie bringt dir alles Nötige bei, damit du selbst einfach leckeren Kaffee rösten kannst. Damit fängt eine neue großartige Geschmacksreise für dich an. Zu jedem Teil des Tutorials gibt es ein Begleitvideo.
Wir hoffen, dass es dir gefallen hat.

Wenn du die Grundlagen noch nicht gelesen hast, kannst du im 1. Teil des Tutorials erfahren, warum du Kaffee zu Hause rösten solltest.

Diese Artikel könnten dich noch interessieren.

Kaffeewissen

Warum lieben so viele Schokoladen-Liebhaber auch Kaffee?

Die Schokolade ist die beliebteste Süßigkeit in Deutschland – fast doppelt so viel wird sie pro Jahr konsumiert wie das Speiseeis. Es ist nicht wunderlich, dass sie hierzulande Millionen Fans hat. Warum aber lieben ausgerechnet diese Fans so viel Kaffee? […]

Weiterlesen…

Menschen & Geschichten

Jaime’s Fascinating Story

At an altitude of 1,105 meters, Jaime García is sipping on his coffee while the clouds climb the nearby ridge covered with jungle. […]

Weiterlesen…

Diese Produkte könnten dich interessieren.

Melde dich für unseren Newsletter an!

KAFFEEINFO NACH DEINEM GESCHMACK.